Sportehrenamt NRW
Sportehrenamt NRW
Sportehrenamt NRW
Sportehrenamt NRW

Die Initiative Ehrenamt

Die Leidenschaft für den Sport und das ehrenamtliche und freiwillige Engagement der Vereinsmitglieder bilden die Basis für die seit vielen Jahren erfolgreiche Arbeit der ca. 18.500 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen. Ohne die ca. 350.000 ehrenamtlich Engagierten in unterschiedlichen Funktionen und die ca. 1,1 Millionen Helfer wäre das tägliche Sport treiben nicht möglich. Leider ist in der heutigen Zeit ehrenamtlicher Einsatz im Sportverein kein Selbstläufer mehr. Immer mehr Vereine klagen über Probleme beim Besetzen von Vorstandsämtern, Finden von Übungsleitern, Trainern oder Helfern. Die demografische Entwicklung, veränderte Lebensstile, erhöhte Mobilität und sich wandelnde Wertvorstellungen üben Druck auf die traditionelle Vorstellung von Ehrenamt aus.


Unser Ziel

Mehr Menschen als bisher für das ehrenamtliche und freiwillige Engagement im Sportverein zu motivieren. Dieses übergreifende Ziel verfolgt der Landessportbund NRW (LSB NRW) mit der landesweiten Initiative, die zunächst auf die Jahre 2018-2022 ausgerichtet ist. Im Mittelpunkt der verschiedenen Maßnahmen steht der Sportverein mit seinen (potentiellen) Mitgliedern. Diese gilt es für ein Engagement im Sportverein zu gewinnen und möglichst auch längerfristig zu binden. Dafür müssen attraktive Rahmenbedingungen und ein modernes Ehrenamtsmanagement geschaffen werden.

Die drei zentralen Elemente der Initiative sind:
1. Die öffentlichkeitswirksame Würdigung des Ehrenamtes
2. Wertschätzung und Anerkennung für das freiwillige Engagement in den Sportvereinen
3. Einführung eines systematischen Ehrenamtsmanagements in möglichst vielen Sportvereinen

Was bereits realisiert wurde (Zum Rückblick) und welche Maßnahmen für das kommende Jahr geplant sind (Zum Ausblick), lest ihr nachfolgend.


Wer macht mit

Der Landessportbund NRW nimmt sich unter Einbindung seiner Mitgliedsorganisationen des Themas im Rahmen der Initiative an, um die Sportvereine in ihrer Vereinsentwicklung zu unterstützen.

Dabei ist er auf die Hilfestellung des Landes NRW angewiesen, denn nur durch die Förderung des Landes lassen sich die gemeinsam erarbeiteten Leitziele und  Maßnahmen realisieren.

Die wissenschaftliche Begleitung  erfolgt durch Prof. Dr. Sebastian Braun ( Gutachten) und die Hochschule Koblenz.

Der 10-Punkte Lebenszyklus im Ehrenamt zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement. Hier erfahrt ihr mehr!


Übergreifende Maßnahmen

Veranstaltung

Über das Jahr verteilt finden viele kleinere und größere Veranstaltungen statt. Jetzt nichts verpassen, schon einmal Termine checken und im Nachgang Fotos und Berichte ansehen.

Mehr Infos

Projekte

Im Rahmen der Initiative Ehrenamt stoßen wir verschiedene Projekte in den unterschiedlichen Schwerpunktjahren an. Unter anderem z.B. die „Tage der Ehre“, „J-TEAMs für NRW“ und vieles mehr.

Mehr Infos zu: Tage der Ehre und  J-TEAMs für NRW

Beratung

Speziell ausgebildete Berater kommen zu euch in den Verein. Gemeinsam erarbeitet ihr Wege zur systematischen Mitarbeiterentwicklung. Die Beratung ist bis zu 20 Stunden kostenfrei. Meldet euch!

Mehr Infos

Qualifizierung

Ausbildungen geben Sicherheit und euch die richtigen Werkzeuge an die Hand. Erfahrt mehr über die Qualifizierung z.B. zum Ehrenamtsmanager für eine gezielte und effektive Ehrenamts- und Engagementförderung.

Mehr Infos


         

Rückblick


Der Startschuss zur Initiative Ehrenamt wurde gemeinsam mit der Staatssekretärin Andrea Milz unter Beteiligung einer großen Anzahl von Repräsentanten aus Sport und Politik in einer Kick-Off-Veranstaltung am 05. Dezember 2017 vollzogen.


„Mehr als 2.500 Vereine in NRW geben an, dass die Bindung und Gewinnung von ehrenamtlichen Funktionsträgern ein existentielles Problem für sie darstellt. Wenn diese Problematik zukünftig nicht erfolgreich vom organisierten Sport angegangen wird, kann man davon ausgehen, dass sie für die Sportvereine irgendwann zu einer Art Überlebensfrage werden kann. Das ist ein Hauptgrund für uns, die Initiative zu ergreifen“, erklärte LSB-Präsident Walter Schneeloch in der Schauinsland-Reisen-Arena.

Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin „Sport und Ehrenamt“: „Wir brauchen eine Stärkung des Ehrenamts für ganz NRW und für viele Institutionen. Da passt die Initiative des LSB NRW wunderbar. Wir brauchen professionelle Strukturen im Ehrenamt. Dieses muss entlastet werden, z.B. durch einen Abbau der Bürokratie.“

Unter dem Dach der Initiative Ehrenamt waren im Jahr 2018 achtzehn Maßnahmen gebündelt, die allesamt das Ziel verfolgen, mehr Menschen in NRW für das ehrenamtliche Engagement im Sport zu motivieren. 

Interviews: Starken Typen im Ehrenamt


„Maßnahmen 2018“ zu den drei zentralen Elemente der Initiative:


1.

Die öffentlichkeitswirksame Würdigung des Ehrenamtes

Es wurden 15 verschiedene, emotional ansprechende Motive zum Thema Ehrenamt entwickelt, die allesamt mit einem einprägsamen Slogan wie z.B. „Ehrenamtliche sind ‚Lebensweg-Begleiter‘, ‚Brücken-Bauer‘ oder ‚Leit-Figuren“ bildlich darstellen, welche Bedeutung die Arbeit in den Sportvereinen für unsere Gesellschaft hat. Vom 06. bis 30. April 2018 waren zehn ausgewählte Motive auf insgesamt 2.400 Flächen im öffentlichen Raum in NRW zu sehen. Die Motive konnten in unterschiedlichen Formaten auf der Website herunter laden werden.

Im Jahr 2019 werden gezielt Motive für die unterschiedlichen Zielgruppen des jungen Ehrenamtes entwickelt, die allesamt mit einem Aufforderungscharakter versehen für ein ehrenamtliches Engagement im Jugendbereich werben. Dazu unterstützend wurde mittlerweile der Initiativen-Claim #SPORTEHRENAMT – SEI DABEI! und eine Bildsprache entwickelt‚ die die Initiative bis 2022 begleiten.


2.

Wertschätzung und Anerkennung für das freiwillige Engagement in den Sportvereinen

Bis zum 13. April 2019 begeht der Landessportbund NRW noch gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen und den Sportvereinen das Aktionsjahr „TAGE DER EHRE – 365 Aktionen für das Ehrenamt“. Aufgrund der hohen Nachfrage waren die TAGE DER EHRE bereits schon am 20. August 2018 bis zum Ende des Aktionsjahres ausgebucht. Kommunikativ werden die TAGE DER EHRE unterstützt mit dem neuen und unterhaltsamen Videoformat „TAGE DER EHRE mit Fabrice“. Herausragende Aktionsideen werden im Vorfeld ausgewählt, vor Ort filmisch begleitet und über die sozialen Medien und über www.sportehrenamt.nrw verbreitet. Sieben Videos sind in 2018 gedreht. Vier weitere folgen bis zum 13. April 2019. Als eine Antwort auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements hat das Land NRW mit Andrea Milz eine Staatssekretärin für „Ehrenamt“ und „Sport“ berufen, die auch Schirmherrin für das Aktionsjahr „TAGE DER EHRE – 365 Aktionen für das Ehrenamt“ ist.  


3.

Einführung eines systematischen Ehrenamtsmanagements in möglichst vielen Sportvereinen

Gerade einmal zwei Prozent der Sportvereine in NRW besitzen eine schriftlich formulierte Engagement-Strategie. Hier müssen wir ansetzen und professionelle Strukturen etablieren.     

Ehrenamtsberatung: Damit dieses Vorhaben erfolgreich gelingen kann, hat der LSB NRW in zwei Ausbildungsgängen 18 professionelle Ehrenamtsberater/-innen ausgebildet, die speziell für die professionelle Beratung von Sportvereinen zum Thema „systematische Ehrenamts-/Engagementförderung“ qualifiziert wurden. Die Berater suchen die Sportvereine vor Ort auf und erarbeiten gemeinsam mit den Vereinsvertretern Wege, um eine systematische Mitarbeiterentwicklung im Verein zu etablieren. Dadurch wird die Bindung und Gewinnung von ehrenamtlich Engagierten erleichtert.


 

Evaluation: Um die Wirksamkeit der Ehrenamtsberatungen zu überprüfen, wurde die Hochschule Koblenz mit der wissenschaftlichen Evaluation der Maßnahmen beauftragt.


 

Ehrenamtsmanager/-in: Darüber hinaus bietet der LSB NRW noch ein anderes spannendes Qualifizierungsformat an: Die Ausbildung zum „Ehrenamtsmanager/-in“! Diese Ausbildung richtet sich direkt an ehrenamtlich Tätige im Verein. Nach ihrer Ausbildung sind die qualifizierten Ehrenamtsmanager/-innen in der Lage, Maßnahmen in ihrem Verein umzusetzen, um Gewinnung, Betreuung, Begleitung und somit die Bindung an ein Ehrenamt sicher zu stellen.


 

Ehrenamtskoordinatoren: Neben der wirksamen Implementierung in den Sportvereinen muss das Thema Ehrenamtsmanagement auch in den übergeordneten Strukturen des organisierten Sports nachhaltig verankert werden.


Prof. Sebastian Braun hat dies in seinem Gutachten zur Initiative Ehrenamt so ausgedrückt: „So bietet sich den Mitgliedsorganisationen im Verbundsystem des NRW-Sports die Möglichkeit, sich – neben den dominierenden Diskussionen über den Sportverein als Dienstleistungsorganisation – mit Fragen der institutionellen Werte als ehrenamtlich basierte, demokratisch verfasste zivilgesellschaftliche Organisation zu beschäftigen.“


Diesen Ansatz wollen wir aufnehmen und praxisorientiert umsetzen, indem wir in 2019 mehrere Workshops zur Qualifizierung von Ehrenamtskoordinatoren/-innen in den Mitgliedsorganisationen des LSB NRW anbieten.


         

Ausblick


Die in 2018 entwickelte Grundausrichtung der Initiative Ehrenamt wird fortgeführt und zusätzlich werden die kommenden Jahre jeweils unter einen Schwerpunkt gestellt:


2019 – Junges Engagement im Sport

2020 – Mädchen und Frauen im Sport

2021 – Menschen in der 2. Lebenshälfte

2022 – Menschen mit Migrationshintergrund


Unter dem Dach der Initiative Ehrenamt werden im Jahr 2019 vierzehn Maßnahmen gebündelt.
Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen der Förderung des jungen Engagements. Zielgruppe sind dabei insbesondere junge Menschen zwischen 13 und 27 Jahren, die sich schon engagieren oder potenzielle neue Engagierte. Erreicht werden sollen Vereine, Bünde und Verbände, aber auch die Politik.


Maßnahmen 2019

Maßnahmen, die der Gewinnung/Bindung von jungen Menschen dienen, sind u.a.:

„NRW Vereinsduell“

Durchführung eines Vereinswettbewerbes

Im Rahmen des Wettbewerbes werden die Jugendabteilungen der Sportvereine aufgerufen, ihre innovativsten Ideen zu verschiedenen Aspekten einer nachhaltigen Engagementförderung einzureichen. Gesucht werden die acht engagiertesten Jugendabteilungen in NRW mit den besten Ideen zur Förderung des jungen Ehrenamtes.

Schwerpunkt „Jugend“

Ausbildung von Ehrenamtsberatern

Ausbildung von Ehrenamts-/Engagementberatern/-innen gezielt mit dem Schwerpunkt „Jugend“, damit sie im Besonderen die Jugendvorstände der Sportvereine kompetent für eine starke Jugendarbeit im Verein unterstützen und diese zielgruppenspezifisch zum Thema „systematische Ehrenamts-/Engagementförderung im Kinder- und Jugendbereich“ beraten können. Angedacht ist die Erprobung des „Ehrenamtsberaters“ an 50 Modellsportvereinen.

Sporthelfer-II

Erprobung der Ausbildung in Schule

24 Bünde erproben die Durchführung von Sporthelfer-II Ausbildungen in Kooperation mit dem Bildungspartner Schule und bauen dabei auf den gesammelten Erfahrungen aus dem Jahr 2018 auf. Pro Modellstandort werden ca. 20 Kinder und Jugendliche weiterqualifiziert, damit sie ihr ehrenamtliches Engagement an der Schule und im organisierten Sport ausbauen können.

Junges Engagement

Vergabe von 30 Stipendien

Vergabe von 30 Stipendien für junges Engagement, um junge Menschen während ihrer Ausbildungszeit in Schule, Studium oder Ausbildung weiter an ihr ehrenamtliches Engagement  zu binden.

J-TEAM Offensive

„Starterpakete“ für Neugründungen

Es sollen Starterpakete an Jugendteams vergeben werden, um junge Menschen mit motivierenden Anreizen an das ehrenamtliche Engagement heranzuführen, sie bei ihrer J-TEAM Gründung und der Umsetzung ihres ersten eigenen Projektes zu unterstützen und ihnen einen rundum guten Start in ihr Engagement zu ermöglichen. Die Maßnahme verfolgt in erster Linie das Ziel, neue J-TEAMS in Verbänden/Bünden und Vereinen zu gewinnen. Aber auch bereits bestehende J-TEAMS sind aufgefordert, sich zu beteiligen und ein J-TEAM Starterpaket bei der SJ NRW zu beantragen. Ihnen soll damit Anerkennung, Wertschätzung und ein Dankeschön für ihre kreative Vereinsarbeit und ihr Engagement gegeben werden.

Mehr Infos

58 Qualifizierungsmodulen

Vereinsmanager: Profil Kinder- & Jugendarbeit

Durchführung von 58 Qualifizierungsmodulen der Ausbildung „Vereinsmanager/-in C Profil Kinder- und Jugendarbeit“ bei 40 Mitgliedsorganisationen vor Ort, um das Engagement von jungen Engagierten durch bedarfsgerechte Qualifizierungen zu fördern und um das Angebot in den Strukturen des Sports in NRW zu implementieren und zu verstetigen.


Weiterführende Links

Die Jugendleiter/-In-Card (JuLeiCa) ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit. 

Mehr Infos

Ganz einfach in vier Schritten: Erstellt jetzt euren Engagementnachweis. Damit könnt ihr die im sportlichen Ehrenamt erworbenen Fähigkeiten bescheinigen. Los geht´s!   

Mehr Infos